Keine veraltete LKW-Oberleitungs-Teststrecke im Murgtal!

„Lasst uns mehr über Wasserstoff, Brennstoffzelle und neue Diesel-Motoren in der Mobilität und bei LKW sprechen!“ (Christian Jung)

Dieter Fahrner (r.) und Christian Jung bei der Diskussionsveranstaltung. (Foto: SW)

In Gaggenau (Landkreis Rastatt) fand am 3. September 2019 im Unimog-Museum eine sehr gut besuchte Informationsveranstaltung der Freien Demokraten mit FDP-Bundestagsabgeordneten und Regionalrat Christian Jung zur von der grün-schwarzen Landesregierung und von Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) geplanten LKW-Oberleitungs-Teststrecke im Murgtal statt. Bei der sachlichen Veranstaltung begründete Christian Jung seine ablehnende Haltung, über die regionale Presse ausführlich berichtete. Aber auch der sich selbst als Initiator des sogenannten „e-Highways“ bezeichnende Logistik-Unternehmer Dieter Fahrner konnte seine Position darlegen. TJ

„Keine veraltete LKW-Oberleitungs-Teststrecke im Murgtal!“ weiterlesen

Jung bekräftigt Kritik an Teststrecke im Murgtal und weist Vorwürfe zurück

FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung sieht LKW-Oberleitungs-Teststrecke auf der B462 weiter kritisch

Gaggenau/Berlin. Erstaunt zeigte sich der FDP-Bundestagsabgeordnete Christian Jung über die Pressemitteilung von fünf an dem Projekt „eWayBW“ beteiligten regionalen Unternehmen bezüglich der LKW-Oberleitungs-Teststrecke auf der B462 im Murgtal. „Ich weise die Äußerungen eines einzelnen Unternehmers zurück, Falschinformationen verbreitet zu haben,“ sagte Jung.

Vielmehr habe er in einer Pressemitteilung vom 9. September 2018 nach eingehender Analyse der Situation darauf hingewiesen, dass er die Teststrecke auf der Bundesstraße für ungeeignet halte und dies unter anderem auch mit hohen Fördermitteln begründet. „Ich habe zu keinem Zeitpunkt ein Unternehmen namentlich genannt.“ Erst am Mittwoch hatte er dazu mit dem Unternehmer persönlich gesprochen. „Nach meiner Einschätzung hatten wir einen sehr sachlichen und konstruktiven Austausch“, sagte der Bundestagsabgeordnete. Umso überraschter war er über die unnötige Schärfe der Pressemitteilung. Christian Jung hält die Teststrecke auf der B462 im Murgtal nicht für sinnvoll und hält seine Kritik aufrecht.

Erfreut zeigte sich der Bundestagsabgeordnete der Freien Demokraten unterdessen über das interessante und mehrheitlich äußerst positive Feedback aus der Bevölkerung, von Kommunalpolitkern und vor allem von mittelständischen Firmen zu seiner Kritik. Nicht umsonst gebe es im Murgtal wie in Gaggenau bei zahlreichen Stadträten überparteilich weiter viele Fragezeichen gegenüber der LKW-Oberleitungsstrecke und den bemerkenswerten Planungshintergründen der grün-schwarzen Landesregierung. „Im Landkreis Rastatt gibt es viele sehr viel wichtigere Verkehrsprobleme, die in den vergangenen Jahren nicht gelöst wurden und die Bevölkerung täglich belasten. Auch deshalb sollten wir uns auf wesentliche Projekte konzentrieren,“ sagte Christian Jung.

„LKW-Oberleitungen sind bei der Verkehrsplanung zutiefst fragwürdig“

FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung sieht LKW-Oberleitungs-Teststrecke auf der B462 sehr kritisch

Gaggenau/Berlin. In die Debatte um die von der baden-württembergischen Landesregierung geplante Teststrecke („eWayBW“) für Oberleitungs-LKW hat sich nun der FDP-Bundestagsabgeordnete Christian Jung (Karlsruhe-Land) eingeschaltet. Der Betreuungsabgeordnete der Liberalen für den Landkreis Rastatt und Mitglied im Verkehrsausschuss des Bundestages sieht die Oberleitungs-Teststrecke sehr kritisch. „Ich verstehe, dass Landesverkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) die Teststrecke als sein Baby ansieht, da er in seinem Inneren schon immer den Traum hatte, einen langen Oberleitungs-LKW-Highway von Hamburg nach Süddeutschland zu bauen, was er bei jeder Gelegenheit betont“, sagte Christian Jung. „„LKW-Oberleitungen sind bei der Verkehrsplanung zutiefst fragwürdig““ weiterlesen