Karrais und Jung: Gäubahn muss zweispurig ausgebaut werden

Auf dem Rottweiler Bahnhof machte sich der FDP-Bundestagsabgeordnete Christian Jung ein Bild über die Situation vor Ort. Auf Einladung von FDP-Landtagsabgeordneten Daniel Karrais kam es zum Informationsaustausch, an dem neben dem stellvertretenden Kreisvorsitzenden Josef Rack auch interessierte Bürger teilnahmen. (Foto: FDP)

Der Ausbau der Gäubahn ist ein wichtiges Anliegen. Darum hat der FDP-Landtagsabgeordnete Daniel Karrais seinen Kollegen Christian Jung aus dem Bundestag nach Rottweil eingeladen. Im Mai wurde kommuniziert, dass eine Finanzierungsvereinbarung mit der Bahn zum teilweise zweispurigen Ausbau der Gäubahn geschlossen worden sei. „Laut Verkehrsministerium liegt eine Finanzierungsvereinbarung vor, die Einzelheiten wurden den zuständigen Verkehrspolitikern im Verkehrsausschuss bisher aber nicht übermittelt“, sagte Jung. Er hat die Unterlagen nun bei Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer angefordert, da in der Vergangenheit immer wieder über den neuerlichen „Einsatz von Neigetechnik-Zügen auf der Strecke für die Finanzierung philosophiert“ wurde. Dies hält Christian Jung nicht für zielführend, da die Neigetechnik wegen der technischen Probleme der vergangenen Jahre keine Option mehr für den Schienenpersonenverkehr und besonders den Fernverkehr bei Neubestellungen von Zügen sei.

Plenarrede von Christian Jung zur aktuellen Bahnpolitik

Bahnpolitik, Mittelrheintal, Rheinvertiefung, fehlende Ausweichstrecken, Güterverkehr, Container, die Bahnstrategie für die kommenden 15-20 Jahre und eine kleine Auseinandersetzung mit Wolfgang Kubicki zur nächtlichen Stunde: Christian Jung sprach am 22.2.2019 im Deutschen Bundestag. (Videomitschnitt: Deutscher Bundestag)

Jung: Bahn-Frühstückskränzchen von Minister Scheuer müssen nun ernsthafte Zukunftskonzepte liefern

Vor dem dritten Krisen-Frühstücks-Gespräch am Mittwoch zwischen Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und dem Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bahn Dr. Richard Lutz über die Zukunft der Deutschen Bahn, sagte der FDP-Bundestagsabgeordnete Christian Jung, Mitglied im Bundestagsausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur, am Dienstag (29. Januar 2019) in Berlin:

„Langsam hat es sich ausgefrühstückt. Die vergangenen Treffen zwischen Bundesminister Scheuer und Bahnchef Dr. Lutz in den frühen Morgenstunden waren immer nur heiße Luft. Denn die dabei vorgestellten und angeblich neuen Lösungsvorschläge zur Überwindung der Bahnkrise sollten nur überdecken, dass die finanzielle Situation der Deutschen Bahn immer dramatischer wird.

Bericht von der Gleisbaukonferenz

Auf die Herausforderung, Güter auf die Schiene zu bringen, verwies Dr. Christian Jung, Mitglied des Verkehrsausschusses des Deutschen Bundestages und der FDP-Bundestagsfraktion. So benötigten Bahninfrastrukturprojekte bis zu Ihrer Realisierung 20 bis 30 Jahre. Wenn heute Schnellfahrstrecken geplant würden, bereite das geltende deutsche Planungsrecht massive Probleme.

BME/VDV: Gleisanschlüsse nachhaltigattraktiver machen!