Mittelrheintal: Freie Demokraten bringen Antrag zur Lösung des Güterzugproblems ein

Christian Jung zeigte im Deutschen Bundestag deutlich auf, wie unangemessen er Arroganz und Überheblichkeit bei Fachthemen wie funktionierenden Ausweichstrecken für das Mittelrheintal hält.

Let life surprise you: Arroganz und Überheblichkeit wird in vielen Fällen nur noch durch die Inkompetenz übertroffen. Im Falle des Parlamentarischen Staatssekretärs Enak Ferlemann MdB (CDU) kam dazu am Freitag im Deutschen Bundestag auch eine äußerst schlechte Kinderstube hinzu, als er sich abfällig über den Stellvertretenden Ministerpräsidenten und Minister Dr. Volker Wissing MdL äußerte.

Rede von Dr. Volker Wissing komplett unter: https://www.bundestag.de/mediathek?videoid=7335528#url=L21lZGlhdGhla292ZXJsYXk/dmlkZW9pZD03MzM1NTI4P3ZpZGVvaWQ9NzMzNTUyOA==&mod=mediathek

Arrogante Rede von Enak Ferlemann (Entgegnung/Frage von Christian Jung etwa 3.00 Min) unter https://www.bundestag.de/mediathek?videoid=7335529#url=bWVkaWF0aGVrb3ZlcmxheT92aWRlb2lkPTczMzU1Mjk=&mod=mediathek

Die Rede und das Verhalten von Herrn Ferlemann waren unnötig und stillos. So ein Verhalten löst keines der Probleme rund um das Mittelrheintal, die dortigen zwei Eisenbahn-Strecken und die fehlenden funktionierenden Ausweichstrecken zwischen Basel-Rastatt-Karlsruhe-Mannheim-Mainz-Koblenz und Köln. Dass mich der seit 2009 im Amt befindliche Parlamentarische Staatssekretär Ferlemann in seiner Rede 3x abfällig erwähnte (= alles richtig gemacht), zeigt, wie wichtig die Aufarbeitung der Tunnelhavarie 2017 in Rastatt-Niederbühl und mein Einsatz für eine funktionsfähige Bahn-Infrastruktur in Deutschland ist. Danke für diesen zusätzlichen Motivationsschub! 🙂 CJ

JUNG: Mittelrheintal – FDP erhöht Druck durch eigenen Antrag im Bundestag

Freie Demokraten fordern Bundesregierung zum Handeln auf und setzen sich für funktionierende Bahn-Ausweichstrecken ein

Auf Initiative der Bundestagsfraktion der Freien Demokraten FDP debattiert der Deutsche Bundestag am Freitag (15.3.2019) über den FDP-Antrag „Mittelrheintal mit alternativer Gütertrasse und funktionierenden Ausweichstrecken entlasten“ (siehe Anlage Drucksache 19/7984 Deutscher Bundestag). Für die Freien Demokraten wird dabei der Stellvertretende Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz und Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, Dr. Volker Wissing MdL, sprechen. Zu dem Antrag sagte der FDP-Bundestagsabgeordnete Christian Jung, Berichterstatter für Güterverkehr und Logistik der FDP-Bundestagsfraktion, vorab am Mittwoch in Berlin (13.3.2019):

„Spätestens seit der Tunnelhavarie von Rastatt 2017, der anschließenden 51-tägigen Streckensperrung der Rheintalbahn sowie verschiedenen kleineren und größeren Zwischenfällen und Unfällen auf den Bahnstrecken zwischen Basel-Mannheim-Mainz-Koblenz-Köln, wissen die Deutsche Bahn und die Bundesregierung, dass wir auf der kompletten Rheinschiene funktionierende Ausweichstrecken benötigen. Dies gilt insbesondere für das Mittelrheintal mit seinen 160 Jahre alten Tunneln, engen Kurven und den Lärmschutzproblemen für die Bevölkerung. Geschehen ist bislang nichts. Die wirtschaftlichen Schäden der Tunnelhavarie von Rastatt in Milliardenhöhe sind in keiner Weise vorreguliert worden.

In unserem Antrag fordern wird die Bundesregierung auf, zu berichten, wie die Bahnstrecken durch das Welterbe Kulturlandschaft Oberes Mittelrheintal sowie die Zuleitungsstrecken im Norden und Süden eine weitere Erhöhung des Verkehrsaufkommens aufnehmen sollen und welche Planungen verfolgt werden, um die Belastung insbesondere durch den Güterverkehr ohne die Alternativtrasse Troisdorf-Bischofsheim zu reduzieren.

Antrag Mittelrheintal

Veranstaltung der Allianz pro Schiene Ende Februar 2019 zum Thema „Schienenlärm“ im Deutschen Bundestag. Dabei kündigten die FDP-Bundestagsabgeordneten Christian Jung (Baden-Württemberg), Sandra Weeser (Rheinland-Pfalz) und Nicole Westig (Nordrhein-Westfalen) einen Antrag der FDP Fraktion Bundestag zum Mittelrheintal (Machbarkeitsstudie Ausweichsatrecke) in der nächsten Parlamentssitzungswoche im März 2019 an. TJ

Plenarrede von Christian Jung zur aktuellen Bahnpolitik

Bahnpolitik, Mittelrheintal, Rheinvertiefung, fehlende Ausweichstrecken, Güterverkehr, Container, die Bahnstrategie für die kommenden 15-20 Jahre und eine kleine Auseinandersetzung mit Wolfgang Kubicki zur nächtlichen Stunde: Christian Jung sprach am 22.2.2019 im Deutschen Bundestag. (Videomitschnitt: Deutscher Bundestag)

ARD-Hauptstadtstudio

Interview von Christian Jung mit dem Hessischen Rundfunk/ARD-Hörfunk zu DB Cargo, Güterverkehr und die Ausweichstrecken für die Mittelrheintalbahn. Diese war linksrheinisch heute wegen eines Oberleitungsschadens zwischen Koblenz und Andernach komplett gesperrt. (TJ)