Gespräch mit Schweizer Delegation

Am 11. April fand in Berlin ein Gespräch zwischen Vertretern des Verkehrsausschusses des Bundestages und einer Delegation aus der Schweiz statt. Für die Schweiz reisten Nationalräte aller Parteizugehörigkeiten sowie Dr. Paul Seger, der Schweizerische Botschafter, an, um mit den deutschen Parlamentariern vorrangig über eine Kapazitätssteigerung im Schienengüterverkehrssektor zu diskutieren. Der FDP-Bundestagsabgeordnete Christian Jung sagte: „Im Bereich der Infrastruktur hinkt Deutschland bislang hinterher und der Modernisierungsprozess dauert deutlich zu lang. Wenn wir das Vertrauen in unsere Infrastruktur nicht vollständig verlieren wollen, müssen wir dringend auch das Thema Ausweichstrecken, beispielsweise der Rheintalbahn, angehen. Die Tunnelhavarie bei Rastatt hat gezeigt, welche gravierenden Probleme ein Unglück in unserem Schienennetz nach sich zieht.“

Schienengüterverkehr in Europa

Im SBB Rettungszug kurz vor dem Gotthard Tunnel.

Zu einem durchdachten Klimaschutz gehört in Europa ebenso ein funktionierender Schienengüterverkehr. FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung besuchte Ende März 2019 zusammen mit einer von ihm geleiteten Wirtschaftsdelegation Mailand, Chiasso und Bern. Bei einer gemeinsamen Zugfahrt u.a. mit HUPAC CEO Beni Kunz und HUPAC Intermodal CEO Michael Stahlhut gab es im Rahmen eines Seminars verschiedene Vorträge von Vertretern der schweizerischen und deutschen Logistik-Branche. Dabei ging es immer wieder auch um die bislang unzureichend aufgearbeitete Tunnelhavarie von Rastatt 2017.

Im Bundesamt für Verkehr (CH) in Bern.

In Bern traf sich die Delegation mit Dr. Peter Füglistaler, Direktor des Bundesamtes für Verkehr, sowie dem FDP-Nationalrat Thierry Burkart, Nationalrat. Das intensive Programm gab es weitere Treffen mit Unternehmern und Verbandsvertretern aus dem Logistik-Bereich wie Hans-Jörg Bertschi (Bertschi Gruppe). TJ

Nationalrat Thierry Burkhart (l.)
und Bundestagsabgeordneter Christian Jung.