JUNG: Arbeitslosigkeit von jungen Lehrern in den Sommerferien führt zur Abwanderung und Lehrermangel

Karlsruhe/Jena. Zu den Äußerungen von Regierungspräsidentin Sylvia Felder (CDU) über die Arbeitslosigkeit von erfolgreichen Studienreferendaren in Baden-Württemberg nach dem Zweiten Staatsexamen in den Sommerferien (Badische Neueste Nachrichten vom 4. September 2019) sagte der FDP-Bundestagsabgeordnete und Regionalverbandsmitglied Christian Jung (Karlsruhe-Land) am Rande der Herbst-Klausurtagung der FDP-Bundestagsfraktion am Mittwoch (4.9.2019) in Jena:

„Mitte September werden an vielen baden-württembergischen Schulen wieder unnötig junge Lehrerinnen und Lehrer fehlen, die vor einigen Wochen nach harten Prüfungen erfolgreich das Zweite Staatsexamen abgelegt haben und danach erst einmal von der baden-württembergischen Landesregierung in die Arbeitslosigkeit geschickt wurden. Dies hängt damit zusammen, dass wegen der Sommerarbeitslosigkeit andere Bundesländer wie Rheinland-Pfalz, Hessen oder Bayern die in Baden-Württemberg mit viel Steuergeldern ausgebildeten Jung-Pädagogen, die mobil und flexibel sind, abwerben und gleich die Verbeamtung zusagen.

Kommt in die Region Karlsruhe: 500 offene Ausbildungsplätze!

Die IHK Karlsruhe teilt mit: Wer auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz für das im Herbst beginnende Ausbildungsjahr ist, hat gute Chancen: Innerhalb des Gebietes der Industrie- und Handelskammer (IHK) Karlsruhe sind zurzeit knapp 500 offene Ausbildungsplätze in Industrie, Handel und der Dienstleistungsbranche gemeldet.
Weitere Infos (auch für Studienzweifler und Abiturienten) unter http://www.jobrestart.karlsruhe.ihk.de oder www.ihklehrstellenboerse.de
(TJ)