Besuch bei der BASF

“Lahmende Infrastrukturplanung darf Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands nicht gefährden”

FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung besuchte BASF in Ludwigshafen / Neues Container-Tanklager und Güterbahnhof auf dem Besuchsprogramm

Ludwigshafen (TJ). Begeistert zeigte sich der FDP-Bundestagsabgeordnete Christian Jung von den Innovationen, mit denen die BASF am Heimatstandort Ludwigshafen gerade ihre Logistikprozesse fortentwickelt und damit weltweit mit offenen Patenten im Containerbau Pionierarbeit leistet. „Mit fahrerlosen Transportfahrzeugen, die mithilfe der 5G-Technologie zeitnah autonom fahren werden, gehört BASF zu den Pionieren und vereinfacht Abläufe in der Produktion“, sagte der liberale Verkehrspolitiker nach Besichtigung eines der „AGVs“ (Automatically Guided Vehicle) des Unternehmens. Mit den batterie-elektrischen AGV-Transportern könnte man in Zukunft rund um neu gebaute und optimierte Container-Hubs auf zusätzliche Bahn-Gleisanschlüsse verzichten und trotzdem massiv Schienengüter-Kapazitäten auch im Einzelwagenverkehr ausbauen. Jung war Mitte Juli 2019 in dem zehn Quadratkilometer großen BASF-Werk zu Gast, um Herausforderungen der Infrastrukturpolitik mit Unternehmensvertretern zu erörtern.

„Besuch bei der BASF“ weiterlesen

Mit dem angebl. „Strategiepapier“ des amtierenden Vorstandes der Deutschen Bahn kann man keinen Konzern führen

Berlin/München. Der FDP-Bundestagsabgeordnete und Verkehrspolitiker Christian Jung, Berichterstatter der FDP-Bundestagsfraktion für Güterverkehr und Logistik, sagte nach der Aufsichtsratssitzung der Deutschen Bahn und der Vorstellung der Überlegungen des amtierenden DB-Vorstandes zur Zukunftsausrichtung des Unternehmens am Donnerstag (20. Juni 2019) in München:

„Der komplette Konzernvorstand der Deutschen Bahn hat in den vergangenen 72 Stunden sehr viel Vertrauen verschenkt. Dabei geht es nicht um die noch schwebende Aufklärung in Bezug auf möglicherweise illegale Beraterverträge, von denen der Aufsichtsrat nichts wusste. Vielmehr hat Vorstandsvorsitzender Dr. Richard Lutz mit seinem Vorstandsteam ein angebliches Strategiepapier vorgelegt, das eher an ein oberflächliches PR-Marketingpapier erinnert, was Zukunftsthemen und Projektvorschläge, aber keine Finanz- und Zeitplanung auflistet.

Es ist schon sportlich, wenn man ein solches Papier zehn Tage vorher in Hintergrundgesprächen und Essen mit Journalisten mit dem massiven Einsatz von zusätzlichen PR-Spezialisten präsentiert und die Aufsichtsratsmitglieder die Unterlagen erst später bekommen. Ich würde mir das als Aufsichtsrat nicht gefallen lassen. In jedem anderen Unternehmen vergleichbarer Größe werden Strategien vom Aufsichtsrat beschlossen und dann erst im Anschluss verkündet.

„Mit dem angebl. „Strategiepapier“ des amtierenden Vorstandes der Deutschen Bahn kann man keinen Konzern führen“ weiterlesen

Empfang auf der Transport logistic

Empfang der Bundestagsfraktion der Freien Demokraten am 4. Juni 2019 auf der Messe transport logistic in München am Stand der Hupac. Sehr gute Gespräche zum europäischen Güterverkehr, Logistik und Herausforderungen der Infrastruktur u.a. mit Bernd Reuther MdB, Sebastian Körber MdL und Christian Jung MdB.