Jung: Bahn-Vorstände wissen nicht, wie Deutsche Bahn pünktlicher werden soll

Merkwürdig ist zudem, dass die Schnellfahrstrecken Hannover-Würzburg und Mannheim-Stuttgart bis 2023 komplett oder in Teilen gesperrt werden und nicht zumindest in einer Richtung befahren werden können. Wenn nun in den Nadelöhren mit Mischverkehr von ICE/IC/Regionalverkehr und Güterzügen wie auf der Route Graben-Neudorf-Bruchsal-Bretten-Mühlacker-Vaihingen-Ludwigsburg in Baden-Württemberg etwas passiert, wird es zu massiven Verspätungen oder Zugausfällen im kompletten deutschen Bahnsystem kommen. Deshalb hilft es wenig, wenn Herr Dr. Lutz mehr über die Digitalisierung der Bahn sprechen möchte, aber schon kleinste Hausaufgaben bei wichtigen systemrelevanten Details nicht gemacht hat oder ihm diese Details nicht bekannt sind, wie bei einer Frage zur Baureihe 187 deutlich wurde, die jeder bahninteressierte Schüler hätte beantworten können. Ich erwarte auch von jedem Lufthansa-Vorstand, dass er den Unterschied zwischen einem Airbus A380 und einer Boeing 747 kennt.“

Foto: Christian Jung bei einer Besichtigung der Tunnelbaustelle bei Rastatt-Niederbühl (TJ)