FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung begrüßt Nicht-Wahl von Albrecht Glaser

Waldbronn/Bretten. Der FDP-Bundestagsabgeordnete Dr. Christian Jung (Karlsruhe-Land) hat die Nicht-Wahl des umstrittenen AfD-Politikers Albrecht Glaser zum Bundestagsvizepräsidenten begrüßt. „Wer die Prinzipien des Grundgesetzes und die Religionsfreiheit wiederholt öffentlich in Frage stellt, kann nicht erwarten, zum Vizepräsident des Deutschen Bundestages gewählt zu werden“, sagte Jung nach dem 3. Wahlgang am Dienstag in Berlin. „Die AfD hat mit dem früheren Brettener und Waldbronner Bürgermeister keine wählbare Persönlichkeit in verschiedene Wahlgänge geschickt, um wie in den vergangenen Monaten bewusst eine Opferrolle einnehmen zu können.“ Die Freien Demokraten wollen unterdessen, dass alle Fraktionen des Bundestages ins Präsidium eingebunden werden. Dafür benötige man aber einen respektablen Wahlvorschlag und eine Persönlichkeit, die das Parlament und die Bundesrepublik Deutschland im In- und Ausland würdevoll repräsentieren könne. (24.10.2017/CJ)