FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung freut sich über Bundeszuschüsse für Hallen in Bretten-Neibsheim und Stutensee-Staffort

Falsche Informationen von CDU-Bundestagsabgeordneten Axel Fischer zur Abstimmung im Haushaltsausschuss

Bretten/Stutensee. Der FDP-Bundestagsabgeordnete Christian Jung (Karlsruhe-Land) freut sich über die Freigabe von Bundesmitteln durch den Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages für die Sanierung und Erweiterung der Talbachhalle in Bretten-Neibsheim und den Neubau der Mehrzweckhalle in Stutensee-Staffort. Nach Mitteilung des Liberalen versuchte der CDU-Bundestagsabgeordnete Axel Fischer am Mittwoch „auf unparlamentarische Weise fälschlich zu behaupten“, die Freien Demokraten hätten gegen die Aufnahme der beiden Hallen in Neibsheim und Staffort in das Bundesprogramm gestimmt.

Freie Demokraten setzen sich für Chancengerechtigkeit von Kindern und Jugendlichen ein


FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung bedauert ablehnende Haltung von regionalen SPD- und CDU-Bundestagsabgeordneten für die Verbesserung der Bildungschancen von Kindern aus armen Haushalten

Ettlingen/Rastatt. Die SPD-Bundestagsabgeordneten Gabriele Katzmarek (Rastatt/Baden-Baden) und Katja Mast (Pforzheim/Enzkreis) sowie die CDU-Bundestagsabgeordneten Axel Fischer (Karlsruhe-Land), Olav Gutting (Bruchsal/Schwetzingen), Gunther Krichbaum (Enzkreis/Pforzheim) und Kai Whittaker (Rastatt/Baden-Baden) haben heute (Freitag, 23.11.2018) im Bundestag in einer namentlichen Abstimmung die Verbesserung der Bildungschancen von Kindern aus armen Haushalten abgelehnt. Die FDP hatte eine Erhöhung der Mittel des Bildungs- und Teilhabepaketes zum 1. Januar 2019 gefordert. „Gerade Kinder aus benachteiligten Elternhäusern brauchen die Solidarität der Gesellschaft. Damit sich Armut nicht vererbt, müssen wir alle Anstrengungen auf die Bildungschancen der Kinder verwenden. Kein Kind darf auf dem Weg zum Schulabschluss verloren gehen“, sagte FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung (Karlsruhe-Land) enttäuscht nach der Abstimmung. Jährlich 53.000 Schulabbrecher sind für den FDP-Politiker „deutlich zu viel.“ Eine vorausschauende und nachhaltige Sozialpolitik müsse am Bildungserfolg der Kinder und Jugendlichen ansetzen. „Freie Demokraten setzen sich für Chancengerechtigkeit von Kindern und Jugendlichen ein“ weiterlesen