Besuch bei der BASF

“Lahmende Infrastrukturplanung darf Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands nicht gefährden”

FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung besuchte BASF in Ludwigshafen / Neues Container-Tanklager und Güterbahnhof auf dem Besuchsprogramm

Ludwigshafen (TJ). Begeistert zeigte sich der FDP-Bundestagsabgeordnete Christian Jung von den Innovationen, mit denen die BASF am Heimatstandort Ludwigshafen gerade ihre Logistikprozesse fortentwickelt und damit weltweit mit offenen Patenten im Containerbau Pionierarbeit leistet. „Mit fahrerlosen Transportfahrzeugen, die mithilfe der 5G-Technologie zeitnah autonom fahren werden, gehört BASF zu den Pionieren und vereinfacht Abläufe in der Produktion“, sagte der liberale Verkehrspolitiker nach Besichtigung eines der „AGVs“ (Automatically Guided Vehicle) des Unternehmens. Mit den batterie-elektrischen AGV-Transportern könnte man in Zukunft rund um neu gebaute und optimierte Container-Hubs auf zusätzliche Bahn-Gleisanschlüsse verzichten und trotzdem massiv Schienengüter-Kapazitäten auch im Einzelwagenverkehr ausbauen. Jung war Mitte Juli 2019 in dem zehn Quadratkilometer großen BASF-Werk zu Gast, um Herausforderungen der Infrastrukturpolitik mit Unternehmensvertretern zu erörtern.

„Besuch bei der BASF“ weiterlesen

Baden-Württemberg – Intelligenter Ausbau und Optimierung der Schienen-Infrastruktur notwendig

FDP-Bundestagsabgeordneter Christian Jung begrüßt geplanten Ausbau von Bahn-Knotenpunkten / Funktionierende Ausweichstrecken angemahnt 

Berlin/Karlsruhe/Stuttgart. Zur Neubewertung und gesicherten Finanzierung von zahlreichen Bahnprojekten im Bundesverkehrswegeplan in die Top-Kategorie auch für Baden-Württemberg erklärte der FDP-Bundestagsabgeordnete Christian Jung (Karlsruhe-Land), Berichterstatter der Fraktion der Freien Demokraten für den Bundesverkehrswegeplan (6. November 2018) in Berlin: 

„Die Neubewertung und Finanzierung für den Ausbau von wichtigen bislang nicht realisierten Schienenwegen im gesamten Bundesgebiet ist zu begrüßen. Besonders freut es mich, dass nun auch die Kurve Appenweier (ABS Kehl-Appenweier) in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans nach jahrzehntelangem Kampf aufsteigt. Für die Erhöhung der Streckengeschwindigkeit und eine Optimierung des Anschlusses an die Rheintalbahn stehen nun verbindlich 79 Millionen Euro zur Verfügung, was für die Region Karlsruhe eine sehr gute Nachricht ist.

Ebenfalls sehr positiv ist, dass das Bundesverkehrsministerium meinen Vorschlag zur Wiederherstellung der Zweigleisigkeit der Strecke Germersheim – Graben-Neudorf vor allem als Ausweichstrecke prüfen will, um den Bahnknoten Mannheim insgesamt zu stärken. Insgesamt sind die Pläne für den Knoten Mannheim mit einem Investitionsvolumen von rund 1,04 Milliarden Euro sehr zu begrüßen, auch wenn viele Lärmschutzfragen noch zu klären sind. „Baden-Württemberg – Intelligenter Ausbau und Optimierung der Schienen-Infrastruktur notwendig“ weiterlesen

YouTube-Video: Christian Jung befragt die Regierung zum Ausbau von ETCS

Christian Jung engagiert sich für eine moderne Bahninfrastruktur und da stellt sich für ihn nun die Frage: Für wann ist die nachträgliche Ausrüstung der Sicherungs- und Leittechnik der Bahn-Schnellfahrstrecken (SFS) Mannheim-Stuttgart und Hannover-Würzburg auf das europäische Zugsicherungssystem ETCS (European Train Control System) geplant und welche Mehrkosten entstehen durch diese nachträgliche Ausrüstung gegenüber eines sofortigen Einbaus im Zuge der bereits geplanten Maßnahmen?