Freie Demokraten besuchen größte europäische Glückskeksfabrik

V.l.: Alexandra Brauch, Nicole Büttner-Thiel, Linda Teuteberg, Christian Jung und Christoph Brauch. (Foto: TJ)

Gondelsheim/Neibsheim. FDP-Europakandidatin Nicole Büttner-Thiel und die beiden FDP-Bundestagsabgeordneten Linda Teuteberg (Potsdam) und Christian Jung (Karlsruhe-Land) besuchten das Gondelsheimer Unternehmen Sweet & Lucky der Geschwister Brauch, das mittlerweile zur größten europäischen Glückskeksfabrik mit dem Produktionsstandort in Bretten-Neibsheim hat. Die Freien Demokraten kämpfen selbst nicht nur für eine positive Weiterentwicklung der Europäischen Union, sondern haben auch die glücklichsten Wähler, wie eine Studie des Münchner ifo-Instituts (Mai 2017) zeigte. Nach einer Führung durch die Glückskeksfabrik mit Geschäftsführern Alexandra Brauch und Christoph Brauch durften die FDP-Politiker frisch gebackenen und Glückskekse aufbrechen und probieren. Mittlerweile bietet das Unternehmen seine Produkte mit verschiedensten Weissagungen und Lebensweisheiten in den wichtigsten europäischen Sprachen an und bereitet sich nun auf Produktionserweiterungen vor.

ASE GmbH zum „Großen Preis des Mittelstandes“ 2019 nominiert

Ich gratuliere der ASE GmbH zur Nominierung zum „Großen Preis des Mittelstandes“ 2019. Das ist ein großer Erfolg für das mittelständische Unternehmen mit Sitz in Bruchsal.

„Der von der Oskar-Patzelt-Stiftung vergebene ‚Große Preis des Mittelstandes‘ ist deutschlandweit die begehrteste Wirtschaftsauszeichnung.“ (DIE WELT). Der Wettbewerb wird 2019 bereits zum 25. Mal ausgeschrieben. Nur jedes tausendste Unternehmen Deutschlands erreicht die Nominierungsliste. Die ASE GmbH mit Sitz in Bruchsal gehört dazu.

Bis April 2019 hat die ASE nun Zeit, aussagefähige Unterlagen zusammenzustellen und online einzureichen. Eine unabhängige Jury wird dann die Auswahl der Preisträger und Finalisten vornehmen. Die Preisverleihungen finden im September statt, gefolgt von der Bundesgala im Oktober.

Lesen Sie hier mehr: Großer Preis des Mittelstands 2019 www.mittelstandspreis.com

Foto: ASE GmbH

Besuch am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Die FDP-Landtagsabgeordnete und wirtschaftspolitische Sprecherin Gabriele Reich-Gutjahr (Stuttgart) und FDP-Bundestagsabgeordneter Dr. Christian Jung (Karlsruhe-Land) besuchten am 5. April 2018 den KIT-Hightech-Inkubator im Campus Nord in Eggenstein-Leopoldshafen.

Dabei gab es einen intensiven Austausch mit Prof. Dr. Thomas Hirt, dem KIT-Vizepräsidenten für Internationales und Innovation, und Thomas Neumann, Leiter Gründungen und Beteiligungen des KIT. Außerdem wurden die Nanoscribe GmbH sowie die otego GmbH mit ihren beiden CEOs Martin Hermatschweiler und Frederick Lessmann besucht.

Am 6. April fand dann vor den Toren des Campus Nord der feierliche Spatenstich des ZEISS Innovation Hub@KIT mit der baden-württembergischen Wissenschaftsministerin Theresia Bauer, dem Präsident des KIT, Professor Holger Hanselka, und dem Vorsitzenden des Konzernvorstands der ZEISS Gruppe, Professor Michael Kaschke, statt. Das Gebäude soll rund 12.000 Quadratmeter Fläche zur Nutzung für Büros, Besprechungsräume, Labore und die Produktion haben. Zeiss investiert nach eigenen Angaben rund 30 Millionen Euro.